Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

×

16.02.2017

Hotspot der Artenvielfalt besser geschützt

OroVerde hat in seinem Projektgebiet in Raja Ampat, Indonesien, im letzten Jahr viel erreicht: Zum Beispiel wurde mit der finanziellen Hilfe von OroVerde ein eigener Bildband über die Vögel des Raja Ampat Archipels erstellt. Außerdem konnte der Ausbau des Flughafens in Waisai auf Waigeo gestoppt werden! Einen zusätzlichen Motivationsschub gab es für Frauengruppen aus Projekt-Gemeinden, die Produkte aus ihren Hausgärten vorstellten und dafür viel Anerkennung - auch von Seiten der lokalen Regierung ernteten.

Auch die Frauen aus den Gemeinden sind sehr aktiv.

Die Frauengruppen aus den Projektgemeinden im Raja Ampat Archipel verkaufen stolz ihre eigenen Gewürze.

Etwa 450 Vogel- und Säugetierarten leben im Regenwald des Raja Ampat Archipels. Unter den Vogelarten sind dabei nicht nur die bunten Paradiesvögel vertreten, sondern auch äußerlich eher unscheinbare Exemplare wie das Braunbrust-Buschhuhn Waigeos. Eine Art, die jahrelang als verschollen galt! Nun ist ein großer Bildband zu Vögeln im Raja Ampat-Archipel erschienen, der mit finanzieller Unterstützung von OroVerde entstanden ist. Er soll in Papua als "Coffee Table Book" in Hotels und Touristeninformationen ausliegen. Sogar einen Award hat das Buch gewonnen: Das Indonesian world record museum (MURI) zeichnete den Bildband aus. 

Flughafen-Ausbau gestoppt!

Die ersten Erfolge der Untersuchungen zur Biodiversität des Projektes: Der Ausbau des Flughafen von Waisai, der größten Stadt auf Waigeo, wurde verhindert. Vorgesehen war, die Start- und Landebahn zu verlängern und die Gebäude weiter auszubauen. Die lokale Naturschutzbehörde konnte sich aufgrund der hohen Biodiversitätsrate rund um die geplante Fläche zum Ausbau zum Glück bislang gegen den Ausbau wehren. Die im Rahmen des Projektes durchgeführten Untersuchungen zur Artenvielfalt zeigten, wie doch die Vielfalt im Schutzgebiet rund um den bestehenden Flughafen ist. Ein Ausbau hätte fatale Folgen - sowohl für die Flora und Fauna direkt im Schutzgebiet als auch für die der restlichen Insel, denn eine Erweiterung des Flughafens würde noch weiteren unkontrollierten Tourismus bedeuten, der auf Dauer der gesamten Tier- und Pflanzenwelt der Insel schadet.
OroVerde strebt durch seine Projektaktivitäten vor Ort auch an, dass über eine sinnvolle Landnutzungsplanung mit strengen Zonierungen gesprochen wird, so dass in Zukunft der Bau einer Ringstraße oder der Ausbau eines Flughafens nicht so einfach möglich sind.

Die Hausgärten tragen die ersten Früchte

Zwei Frauengruppen aus Projektgemeinden präsentierten beim "Raja Ampat Marine festival" stolz Produkte aus ihren Hausgärten. Sie verkauften Produkte, die sie aus Permakulturgärten gewonnen hatten, wie z.B. Gewürze, Snacks, Öle. Auch Angehörige der lokalen Behörden wurden auf die Frauen aufmerksam. Sogar die Frau des Chefs der Bezirksregierung von Raja Ampat wurde auf die Aktion der Gruppen aufmerksam und sicherte ihre Unterstützung zu, diese Idee auch über die Grenzen der Dörfer hinaus bekannt zu machen.

OroVerde hofft, dass sich die positiven Entwicklungen auch in 2017 fortsetzen und, dass der Ausbau des Flughafens weiterhin auf Eis gelegt wird.

Sie interessieren sich für den Regenwald im Raja Ampat Archipel?

 

 

 

zurück