Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

×

04.01.2017

Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2016

OroVerde blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2016 in Sachen Regenwaldschutz zurück. Neben spannenden neuen Projekten und Fortschritten in der aktuellen Arbeit, konnten wir eine Challenge für uns gewinnen, neue Positionspapiere erstellen und Kooperationen vorantreiben. Besondere Erlebnisse wie das erste fließende Wasser im Wasserschutzprojekt, die Rettung eines kleinen Baby-Affen vor Wilderern oder die Entdeckung einer lang verschollen geglaubten Vogelart erfreuten uns auch in 2016 immer wieder!

Rückblick auf 2016 in Sachen Regenwaldschutz.

Ein spannendes Jahr 2016 im Regenwaldschutz geht zu Ende.

Zum Start des Jahres gab es direkt ein Erfolgserlebnis aus dem Nationalpark Sierra del Lacandón in Guatemala zu melden: Ranger konnten ein kleines Affenbaby rechtzeitig vor Wilderern retten und brachten das Klammeraffen-Jungtier in eine Auffangstation für Wildtiere. Einige Monate später gab es schon gute Nachrichten zu berichten: Der Klammeraffe hatte sich in eine Gruppe Artgenossen integriert und eingelebt. Wenn alles so weiter geht, steht einer späteren Auswilderung der Tiere nichts im Wege. OroVerde unterstützt die Arbeit der Ranger, die regelmäßig Patrouillen im Park durchführen.

Challenge gewonnen - Erfolg für den Regenwaldschutz

Im Frühjahr des Jahres war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit anderen gemeinnützigen Organisationen: Die Google Impact Challenge wurde zum ersten Mal in Deutschland veranstaltet und unter den 2000 Bewerbungen gehörte OroVerde im März dann zu den Gewinnern! 10.000€ für eine spannende Kampagne innerhalb Deutschlands war das Preisgeld. Der Startschuss für die #AdoptATree-Kampagne: Die Idee stammt von der renommierten Werbeagentur Ogilvy & Mather aus dem Jahr 2011, aber dieses Jahr sollten noch mehr Kreativität und vor allem eigene Aktionen im Vordergrund stehen. Viele Klassen folgten dem Aufruf und sogar bis nach Guatemala hat es die Idee geschafft! Regenwaldretter, die rund um die Uhr umsonst arbeiten und dabei authentischer nicht sein können. Sehen Sie selbst!

The future we want und Recyclingpapier 2.0

"The future we want" hieß es bei OroVerde in 2016. Besonders der Umweltbildungsbereich des gleichnamigen Projektes lief in diesem Jahr auf Hochtouren: Neben spannenden Praxisprojekten mit Künstlern und Schulen in Köln und Bonn fand auch ein bundesweiter Wettbewerb statt, an dem sich mehr als 500 Teilnehmende  beteiligten. Außerdem entstand das neue Materialheft "The future we want" als Unterrichtsmaterial für Lehrer/innen ab Klasse 7. Ende 2016 fand dann die feierliche Eröffnung der parallel entwickelten Ausstellung zum Thema Konsum im Schokoladenmuseum an, die noch bis Ende Februar dort zu sehen sein wird.

Auch das parallel laufende Papierprojekt hatte ein volles Programm in Sachen Bildung für nachhaltige Entwicklung. Die erste Herausforderung: Mit Vorurteilen aufräumen und das Interesse an Recyclingpapier wieder wecken. Auch hier waren Praxisprojekte mit Schulen eine gute Vorbereitung zur Erstellung des Materials, das Ende des Jahres in den Druck gegangen ist und ab jetzt schon bestellbar ist.

International mehr erreichen im Regenwaldschutz 

Das WaldGewinn-Projekt startete mit erfolgreicher Tagung auch in Deutschland: Neue Kooperationen mit dem Privatsektor als alternative und langfristige Finanzierungsmodelle für Waldschutz? Viele spannende Gespräche und interessierte Teilnehmenden waren das Fazit. Und vor Ort in Guatemala wurden Studien zum Aufbau von Wertschöpfungsketten durchgeführt. Eine Basis, auf die man weiter aufbauen kann.

Erfolg im Wasserschutz-Projekt: Wo vor 12 Monaten noch am Wassertank gebaut wurde, konnte OroVerde-Mitarbeiterin Linda Rohnstock auf ihrer letzten Projektreise nun erfolgreich einen Wasserhahn an jedem Haus des Dorfes entdecken und sah auch schon positive Veränderungen an der Wasserstelle im Nationalpark! 

Auch in Ecuador waren die Fortschritte des Projektes "Grüner Regenwald statt schwarzes Gold" deutlich zu sehen: Mit Telemetrie ausgestattet starteten die Waldwächter ihre Arbeit im Territorium von Sarayaku und konnten bei ihren Wanderungen schon Faultier, Tapir und viele weitere spannende Tierarten entdecken. Außerdem trieben sie die Verlängerung der Lebenslinie aus blühenden Bäumen weiter voran und auch der Aufbau von Kleintierzuchten startete bereits.

Sensationsfund zum Ende des Jahres:

Erstmalig gelangen mit einer Kamerafalle Videoaufnahmen des sehr seltenen Braunbrust-Buschhuhn auf Waigeo, Indonesien. Bis 2002 galt diese besonders seltene Tierart als verschollen. Erst dann gelangen wieder erste Aufnahmen im Rahmen einer Expedition. Nun konnten mehrere adulte Tiere im OroVerde-Projekt gefilmt werden! Im OroVerde-Projekt im Raja Ampat-Archipel geht es neben dem Artenschutz auch um alternative Einkommensquellen für die Bevölkerung vor Ort. Lesen Sie mehr über das Paradies am anderen Ende der Welt.

Verbraucherbildung zum Thema Palmöl

Noch recht neu im Angebot von OroVerde ist das Positionspapier zum Thema Palmöl: Woher stammt die Ölpalme? Wo steckt Palmöl drin? Und wo vermuten wir es am wenigsten? Gibt es nachhaltige und sinnvolle Alternativen zu Palmöl? All diese Fragen werden im Palmöl-Positionspapier von OroVerde beantwortet. Mit Hilfe von umfangreicher Hintergrundrecherchen durch die OroVerde-Fachabteilung ist das Positionspapier entstanden und informiert ausführlich über Herausforderungen, Problematiken sowie deren mögliche Lösungen.
Hier geht´s zum kostenlosen Download des Positionspapier.

Das könnte Sie auch zum Thema Regenwaldschutz interessieren:

 

 

 

 

 

zurück