Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

×

Boa

© K. Wothe

 

Boa

Ordnung:
Die Boa gehört zur Ordnung der Schuppenkriechtiere (Squamatas), mit der Unterordnung der Schlangen (Serpentes).

Familie:
Die Familie der Riesenschlangen (Boidae) umfasst sieben Gattungen mit 28 Arten. Die sogenannten „Echte Boas“ oder Boaschlangen (Boinae) sind eine Unterfamilie der Riesenschlangen

Verbreitung/Lebensraum:
Das Verbreitungsgebiet der Boaschlangen erstreckt sich über Mittel- bis Südamerika bis in die Pazifik-Region mit Amerikanisch-Samoa.

Aussehen:
Boas haben einen kräftigen Körper und können extrem groß werden. Die Große Anakonda zum Beispiel gehört zu den größten Schlangen der Welt. Sie haben einen flachen und dreieckig geformten Kopf, der sich stark vom Körper absetzt. Die Farben und Muster der Haut variieren je nach Art. Auffällig sind auch ihre senkrecht geschlitzten Pupillen. Dadurch dass ihre Mundwinkel bis weit hinten an den Kopf reichen, kann man schon sehen, dass sie ihr Maul extrem weit aufsperren können, dazu kommt, dass sie ihr Kiefergelenk aushängen können, um ihre Beute in den Magen befördern zu können.

Ernährung:
Boas sind reine Fleischfresser. Sie töten die Tiere nicht mit einem Giftbiss, wie andere Schlangen sondern erwürgen sie mit ihrem muskulösen Körper. Sie gehen nachts oder in der Dämmerung auf die Jagd und dadurch, dass sie gut schwimmen und klettern können haben sie ein großes Beuteangebot: Reptilien, Vögel und etliche Säugtiere. Je nach Art können sie sogar Schafe, Ziegen und junge Hirsche erbeuten.

Vermehrung:
Im Gegensatz zu den meisten anderen Schlangen, die Eier legen, bringen Boas immer lebende Jungen zur Welt. Die Paarungszeit richtet sich immer nach dem Klima. Für die Paarung wickeln sich die Männchen um das Weibchen und es bildet sich ein Paarungsknäul. Die Tragezeit dauert vier bis zehn Monate, auch diese richtet sich etwas nach dem Klima und Nahrungsangebot. Weibchen können je nach Größe und Art bis zu 50 Junge bekommen.

Besonderes:
Bei den Mexikanern wurde die Boa Constrictor als Götterbote verehrt. Für die Inka verkörperten Riesenschlangen Amaro, ein mythologische Wesen in Gestalt einer doppelköpfigen Schlange, das sehr gefürchtet wurde.