Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

×

28.03.2017

Artenvielfalt in Gefahr!

Vom anderen Ende der Welt erreichten uns heute Neuigkeiten vom OroVerde-Mitarbeiter Martin Baumann, der gerade auf Projektreise auf der indonesischen Insel Waigeo ist. Die gute Nachricht zuerst: Aktuell wurden die Bauarbeiten der Wald zerstörenden Ringstraße auf Waigeo vorerst eingestellt, auch der Flughafen wird bis auf Weiteres nicht ausgebaut.

Der Regenwald Indonesiens hat einiges zu bieten.

OroVerde-Mitarbeiter Martin Baumann auf den Spuren der Paradiesvögel mitten im Regenwald von Indonesien.

Dafür maßgeblich verantwortlich sind Biodiversitätsstudien, die im Rahmen des Projekts durchgeführt werden, und mit denen gezeigt werden konnte, dass ein weiterer Ausbau der Ringstraße und des Flughafens die Habitate von bedrohten Vogelarten zerstört hätte (v.a. des seltenen Waigeo-Buschhuhns). Unsere Arbeit vor Ort zeigt Wirkung! Allerdings sind die Bauarbeiten nur vorläufig gestoppt worden. Es ist also wichtig, dass wir dranbleiben und uns hier weiter für den Schutz der einmaligen Regenwälder einsetzen. 

Regenwald in Gefahr

Gerade in und um Wasai, der Hauptstadt der Insel, wuchert der unkontrollierte Bau von Häusern, Straßen und illegalen Müllkippen. Dies führt dazu, dass immer mehr Regenwald zurückgedrängt wird. Der unkontrollierte Tourismus hat sich teilweise schon vom Segen zum Fluch gewandelt: Kürzlich kamen 5.000 Besucher für einen großen Event auf die Insel. Extra dafür wurden neue Betongebäude gebaut. Die Besucher verursachten gewaltige Müllmengen und auch der Wasser- und Stromverbrauch (aus Dieselgeneratoren) war immens. Vor ein paar Wochen ist zudem ein Kreuzfahrtfahrtschiff auf dem Riff vor Kri aufgelaufen und hat über 18.000 m2 zerstörtes Riff hinterlassen. Es ist dringend notwendig, zu handeln und hier ein umfassendes Schutzkonzept umzusetzen! Wichtig ist es, hier schnell einen nachhaltigen Ökotourismus einzuführen, durch den die Menschen vor Ort ein nachhaltiges Einkommen erwirtschaften können und der gleichzeitig den größten Schatz der Insel erhält: die einzigartigen Regenwälder und Korallenriffe.

Der Tanz im Regenwald

Immer wieder fasziniert ist Martin Baumann von den beeindruckenden Balztänzen des Roten- und des Blauköpfigen Paradiesvogel. Auch bei seinem aktuellen Besuch begab er sich mit den Birdwatching-Guides auf eine Exkursion durch die dichten Regenwälder und beobachtete das Werben und Tanzen der kleinen, kunterbunten Vögel. Schauen Sie mal unter: http://www.cornell.edu/video/birds-of-paradise-project! Das Video der Cornell University zeigt wunderbar die skurrilen, großartigen Tänze der Paradiesvögel. Auch besichtigte Martin eine imposante Karsthöhle, die die Gemeinde Saporkren jetzt mit in ihr Ökotourismus-Programm aufnehmen will. 

Wir wollen diese Schönheit bewahren. Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende und bringen Sie die Arbeit für die Regenwälder auf Waigeo voran! Vielen Dank!

zurück