Der Regenwald ist unser Reichtum

Schützen Sie mit uns die Artenvielfalt der Tropenwälder

Ob Jaguar, Faultier, Quetzal oder Paradiesvogel, sie alle sind wahre Superhelden des Regenwalds und unerlässlich für das Ökosystem. Doch gegen die menschengemachte Zerstörung ihres Lebensraums können sie nichts ausrichten hier sind Sie gefragt: Helfen Sie mit Ihrer Spende, Schutzgebiete einzurichten und das Artensterben der Regenwälder zu stoppen!

Die Tropenwälder sind nicht nur unerlässlich für den Klimaschutz unserer Erde, sondern auch Heimat für rund 2/3 aller bekannten Tier- und Pflanzenarten, die das Ökosystem selbst in Takt halten. Ihr Aussterben würde zum Kollaps des kostbaren Lebensraums führen. Mit Ihrer Spende helfen Sie, den Artenreichtum des Regenwalds zu erhalten:

Die Uhr schlägt zwölf und die Wissenschaft Alarm

Im Bereich des Artensterbens haben wir die ökologischen Belastungsgrenzen des Planeten bereits überschritten. Für die Menschheit bedeutet der aktuell fortschreitende Artenverlust eine Bedrohung mit verheerenden ökologischen und wirtschaftlichen Folgen: Das sinkende Vorkommen von Bestäubern wie Insekten, Vögeln und Fledermäuse führt zu kleineren Erntemengen. Und auch Pandemien können sich leichter ausbreiten, da der natürliche Lebensraum zahlreicher Arten immer weiter vernichtet wird.

Im Sommer 2020 stufte die Weltnaturschutzorganisation IUCN über 32.000 Tier- und Pflanzenarten in ihrer Roten Liste als vom Aussterben bedroht ein – mehr als jemals zuvor. 

Wir müssen jetzt handeln, um den Regenwald und die Artenvielfalt unseres Planeten zu erhalten!

So stoppen Sie das Artensterben im Regenwald:

Waldgärten

350 Euro 
finanzieren einen Workshop für eine waldfreundliche Existenzgrundlage: Hier lernen Kleinbauern und -bäuerinnen alles zu Anbau und Vertrieb von Kaffee und Kakao in Waldgärten. So bleibt die Artenvielfalt des Tropenwaldes erhalten.

Ökotourismus

100 Euro  
ermöglichen die Schulungskosten einer Person aus einer Regenwaldgemeinde für die Grundlagen zur Entwicklung von Ökotourismus. So können die Menschen von der Natur profitieren, ohne diese auszubeuten.

Patroullien

60 Euro 
kostet eine zweitägige Patrouille durch Schutzgebiete. Die Ranger*innen stoppen illegale Aktivitäten, wie Wilderei oder Holzeinschlag und untersuchen, wie sich Populationen bedrohter Arten entwickeln.

Artenmonitoring

500 Euro 
finanzieren ein Set Kamerafallen für den Artenschutz. Um Regenwaldgebiete unter Schutz stellen zu können, ist ein aussagekräftiges Artenmonitoring notwendig, z. B. durch entsprechende Fotos.

und Regen­wald schützen.

Artenvielfalt weltweit schützen – die OroVerde Schutzprojekte

Die Natur bewahren und vom Tourismus profitieren – Ökotourismus ist hier die Lösung. Im Alexander-von-Humboldt-Nationalpark auf Kuba erschließen wir mit der Nationalparkverwaltung Wanderwege, unterstützen das Parkmanagement bei den Schutzmaßnahmen und erarbeiten ein Zugangskonzept. Der Nationalpark ist Heimat für zahlreiche seltene und bedrohte Tierarten –  teilweise sind sie endemisch d.h., dass sie nur hier vorkommen. Mehr zum Projekt auf Kuba.

Auf der Insel Waigeo im Raja Ampat Archipel in Indonesien werden Gemeindemitglieder zu Touristenführer*innen ausgebildet und lernen viel über die Flora und Fauna des Regenwaldes. Besonders der Rote Paradiesvogel, den es nur hier gibt, ist ein echtes Highlight. Mehr dazu.

In Guatemala ist OroVerde in drei Gebieten aktiv für den Regenwaldschutz, die unterschiedlicher kaum sein könnten. In der Gebirgskette der „Sierra de las Minas“ (Biosphärenreservat) im schon fast mystisch wirkenden Nebelwald ist die Flora und Fauna besonders artenreich und auch hier kommen viele Tierarten endemisch, also nur hier vor. So hat man hier die Chance, den faszinierend schönen Quetzal - den Göttervogel - zu sehen, wie er mit seinem langen grünblauen Federschweif über die Baumwipfel fliegt.

Im Flachland des Landes fließt der Fluss Polochic in den Izabal-See. Er ist Guatemalas größter See und bildet eines der bedeutendsten Feuchtgebiete, das Wildschutzreservat „Bocas del Polochic“. Dieses Delta ist ein wichtiges Brut- und Schutzgebiet für über 250 Vogelarten, Amphibien, Fische und Säugetiere, wie zum Beispiel die Seekühe (Manatis).  

Im Norden von Guatemala liegt der Nationalpark „Sierra del Lacandón“ – die Heimat des Jaguars und des Hellroten Aras. Hier ist OroVerde schon seit vielen Jahren aktiv und arbeitet Hand in Hand mit den Gemeinden des Parks zusammen, um die kostbaren Regenwälder zu schützen. Mehr zu den OroVerde-Projekten in Guatemala.

Ihre Spende macht den Unterschied!

Durch Ihre Spende stellen Sie nicht nur die Arbeit der Parkranginnnen und Parkranger in Nationalparks sicher und helfen die Artenvielfalt zu erforschen und damit langfristig zu schützen, sondern schaffen auch waldfreundliche, alternative Einkommensquellen für die lokale Bevölkerung! Mit Ihrer Spende setzen Sie sich damit gegen einen der wichtigsten Treiber der Entwaldung ein: die Armut! Nachhaltige Hausgärten, holzsparenden Kochherden oder der Anbau von Obst- und Nutzpflanzen in Waldgärten machen den Unterschied. Alle diese und noch viele weitere Maßnahmen sorgen für effektiven Regenwaldschutz, nicht nur in den hier vorgestellten Nationalparks, sondern in vielen Ländern weltweit. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende und bringen Sie Regenwaldschutz in großen Schritten voran!

 

Direkt zum Online-Formular

Fotonachweis: OroVerde/A. Hömberg/E.Mannigel (Titelbild Tukan; Slider Faultier; Slider Jaguar) K. Wothe (Slider Paradiesvogel, Quetzal, Aguti/ Quetzal); P. Gondecki (Slider Weißkehltukan); Fundacion Defensores de la Naturaleza (Patroullie; Jaguar in Fotofalle)

Fragen rund um Ihre Spende
Wir helfen Ihnen gerne weiter! 
Spenderservice
0228-24290-0
E-Mail: info@oroverde.de