News und Erfolge von OroVerde © OroVerde/Collage: SL

Erfolge im Schatten von Corona – unser Jahr 2020

Natürlich hat die Pandemie auch die Arbeit bei OroVerde verändert. Auch bei uns waren viele Mitarbeitende öfter zu Hause als uns allen lieb war. Dennoch konnten wir auch in diesem Jahr viele Erfolge feiern.

2020 war für OroVerde - die Tropenwaldstiftung ein Jahr der Veränderung. Wir sind gewachsen und haben mit Martina Schaub seit Oktober eine neue alleinverantwortliche Vorständin. Noch während des Lockdowns im April trat sie an der Seite vom scheidenden Vorstand Volkhard Wille ihren neuen Posten an. Martina Schaub konnte direkt zu Beginn ihrer Zeit bei OroVerde wichtige neue Impulse setzen: in Kooperation mit der renommierten Unternehmensberatung Oliver Wyman und gemeinsam mit dem Stiftungsrat  und der gesamten Belegschaft wurde im vierten Quartal des Jahres das Leitbild der Stiftung OroVerde überarbeitet und die Strategie für effizienten Tropenwaldschutz in den nächsten Jahren festgelegt.

Biofach 2020 – wichtige Kontakte vor Corona

Kaum zu glauben, aber im Februar/ März hatten wir anlässlich der Biofach 2020 in Nürnberg Projektpartner aus Guatemala zu Besuch. Ziel des Besuchs war, Kontakte zum europäischen Markt für Kaffee und Kakao zu knüpfen und potenzielle Abnehmer auch persönlich kennenzulernen. Mit Kaffee und Kakao im Gepäck führte sie ihr Weg mit dem Zug nicht nur im Zickzack durch Deutschland, sondern letztlich bis nach Amsterdam. Manche der Partner hatten bei ihrer Weiterreise nach Italien und der Rückreise in ihr Heimatland dann die ersten Erfahrungen mit dem, was uns den Rest des Jahres beschäftigte: Reisebeschränkungen, Lockdowns und dem weltweiten oft sehr unterschiedlichen Umgang mit der Pandemie. Allem zum Trotz konnten wertvolle Kontakte geknüpft werde. Aus dem WaldGewinn-Projekt hat sich die DeLaSelva eG gegründet, die bereits die ersten Agrarrohstoffe aus OroVerde-Projektgebieten importiert und an exquisite Kaffee- und Kakao-Abnehmer weiterverkaufen konnte.

Regenwaldlyrik – Kreativ im Heimunterricht

Auch wenn Demos und Aktionen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch die Pandemie ein wenig ausgebremst wurden, scheint deren Einsatzwille für Umwelt- und Regenwaldschutz ungebrochen. So zumindest unser Eindruck, der auf den zahlreichen und höchst kreativen Einreichungen für unseren Wettbewerb „Regenwaldlyrik“ beruht. Insgesamt nahmen 256 Personen im Alter von 14 bis 25 Jahren an dem Wettbewerb teil, darunter 211 Schüler*innen von 19 Schulen. Dabei entstanden 225 unterschiedlichste Werke, die alle auf ihre Art einzigartig sind. Von witzigen Ideen bis hin zu tiefgründigen, sozialkritischen und düsteren Stücken war alles dabei. Der Lyrik-Wettbewerb hat gezeigt, dass eine Vielzahl verschiedener Altersgruppen um den Klimaschutz besorgt und handlungsbereit ist. Die besten Einsendungen können hier bestaunt werden.

Neues Projekt KlimaWald

Wie kann man im Lockdown die neuen Kolleg*innen kennenlernen? Ein Problem, vor dem wir dieses Jahr des Öftern standen. Unter anderem durch das neue Projekt KlimaWald hat sich unser Team vergrößert. OroVerde, Welthungerhilfe und lokale Partnerorganisationen erarbeiten mit betroffenen Menschen Lösungen, damit sie sich an die Folgen des Klimawandels anpassen können. Über eine Laufzeit von insgesamt acht Jahren hinweg soll dieses Projekt zum einen zum Erhalt der Biodiversität und dem Schutz der Wälder innerhalb des Biologischen Korridors der Karibik auf Kuba, in der Dominikanische Republik und in Haiti beitragen. Zum anderen werden die Gemeinden in der Region dabei unterstützt, sich an die aktuell schon spürbaren, negativen Auswirkungen des Klimawandels anzupassen.

Vielfalt in Natur und Gesellschaft

Auch im neuen, im Juni 2020 gestarteten, Bildungsprojekt "Faszination Vielfalt" dreht sich vieles um Biodiversität. Vielfalt ist jedoch mehr als Biodiversität. Unsere globale und vernetzte Weltgemeinschaft ist ohne kulturelle und gesellschaftliche Vielfalt nicht vorstellbar. In diesem Projekt möchten wir Jugendliche und junge Erwachsene unterstützen, den Wert dieser Vielfalt verstehen, begreifen und respektieren zu lernen, damit sie diese schützen und fördern. Um diese Ziele zu erreichen werden unter anderem spannende Unterrichtsmaterialien mit vielfältigen Lehrmethoden entwickelt und ein Kunstprojekt an Bonner Schulen durchgeführt.

Eine Million für Regenwaldschutz

In einer beispiellosen Koalition von mehr als 160 Nichtregierungsorganisationen und Unterstützern konnte das Aktionsbündnis Together4Forests 1.193.652  Bürger*innen von der Notwendigkeit einer strengen EU-Gesetzgebung zum Schutz der weltweiten Wälder überzeugen. Künftig soll verhindern werden, dass Produkte, die zur Regenwaldzerstörung beitragen, in die EU gelangen. Die Verantwortung dafür soll nicht per Selbstverpflichtung an die Unternehmen oder die Konsumenten abgewälzt werden. Stattdessen treten alle Unterzeichnenden dafür ein, dass von der EU-Kommission eine strenge Gesetzgebung erfolgt. Der EU-Vizepräsident und Klimaschutzkommissar Timmermans zeigte sich beeindruckt und versicherte: "Als Entscheidungsträger werde ich mich dafür einsetzen, dass unsere Beschlüsse energische Maßnahmen gegen die Entwaldung verankern."

Projektarbeit in der Corona-Krise

Gerade in Krisen, bei denen Länder Grenzen schließen und Abschottung stattfindet, ist OroVerde die internationale Projektarbeit und die gute Kommunikation mit unseren Projektpartnern umso wichtiger. Denn nur gemeinsam können wir auch in der schwierigen aktuellen Lage weiterhin für den Tropenwaldschutz aktiv sein. Dafür brauchen wir auch weiterhin Unterstützung von Spendern, Förderern und Unternehmen, damit wir zukünftig die wichtige Arbeit gemeinsam mit den Partnern vor Ort und der lokalen Bevölkerung fortsetzen können.

Hoffnung mach hier, dass die Mehrheit der Nationen in der Bekämpfung der Corona-Krise an einem Strang gezogen hat, sich der gemeinsamen Verantwortung bewusst war und schnelle und einschneidende Entscheidungen gefällt wurden. Wird sich dies auch auf das sich langsamer entwickelnde aber viel bedrohlichere Katastrophenszenario der Klimakrise übertragen lassen? Die Antwort hierauf drängt und wir werden auch 2021 weiter daran arbeiten Lösungen und Ergebnisse zu liefern.

Wir freuen uns auf ein Jahr 2021, in dem wir den Regenwald- und Klimaschutz weiter voranbringen