News und Erfolge von OroVerde © OroVerde/Collage: SL

Mit Engagement des Privatsektors nachhaltig in Waldaufbau investieren

Auf dem Global Landscape Forum (GLF) Ende November in Luxemburg diskutierten Experten aus der Finanzwelt mit Vertretern von Umweltorganisationen über Ideen für nachhaltige Geldanlagen und innovative Finanzinstrumente in Wald- und Landschaftswiederaufbau.

Ein Großteil der 500 führenden Institutionen und Persönlichkeiten des Finanzsektors waren vor Ort, um zu erfahren, wie nachhaltige Finanzierungsmöglichkeiten erschlossen werden können. Im Zuge dieses Events hatten Anique Hillbrand von OroVerde sowie Ronja Volles vom GNF Gelegenheit, ihre Studie zur Finanzierung in Wiederaufforstung umfassend zu präsentieren und mittels Workshops zu konkretisieren.

Das Interesse des Finanzsektors in Rehabilitationsmaßnahmen ist mittlerweile stark gestiegen, was für den Wald- und Naturschutz eine große Chance darstellt. Zudem sorgt die wirtschaftliche Rentabilität eben auch für die Neugierde des Finanzsektors an Investitionen in den Tropen. Doch diese privaten Investitionen müssen richtig ein- und umgesetzt werden und das Risiko bewertet werden. Genau hier setzt die Studie an und gibt dem Privatsektor eine Hilfestellung.

 

Großes Interesse an Fallstudien zu Forest Landscape Restoration

Die gemeinsame Studie zu Forest Landscape Restoration (FLR) von OroVerde und GNF betrachtet wichtige Aspekte für nachhaltige Investitionen des Privatsektors. Hierbei handelt es sich zumeist um Landnutzungsprojekte. Die Studie basiert auf vier Fallbeispielen, in denen Waldwiederaufbau durch private Investitionen oder Spenden finanziert wurden.

OroVerde und GNF hatten gleich mehrere Gelegenheiten die neue Studie zu erläutern. In einer interaktiven Begleitveranstaltung mit dem Thema “Towards ‘Standardising’ Environmental and Social (E&S) Impact” erarbeiteten die Teilnehmer in unterschiedlichen Gruppen spezifische Fragestellungen. So stand unter anderem die Messung der negativen und positiven ökologischen und sozialen Auswirkungen von Investments in die Landnutzung im Focus, um die Erarbeitung standardisierbarer Kennzahlen und letztendlich die Schaffung einer neuen "Geldanlageklasse“ (asset-class) zu ermöglichen. Zur Moderation dieses sogenannten „Wissensmarktplatzes“ kam Torsten Klimpel von OroVerde unterstützend hinzu.

Darüber hinaus hatte Hillbrand Möglichkeit mittels eines Plenarvortrages die Öffentlichkeit auf diese aufmerksam zu machen. Sie betonte darin, die Analyse zur Forest Landscape Restoration (FLR) konzentriere sich „insbesondere auf den Schutz der biologischen Vielfalt und die Einbeziehung lokaler Gemeinschaften und indigener Völker“. Zudem bewerte die Studie die Nachhaltigkeit der Entwicklungen in drei Bereichen: ist die Entwicklung ökologisch nachhaltig, ist die Entwicklung sozial nachhaltig und ist sie auch ökonomisch nachhaltig? Der Vortrag wurde im Livestream in 120 Ländern gezeigt und von 5000 Zuschauer genutzt. Im Anschluss besuchten zahlreiche Interessenten den Ausstellungsstand von OroVerde und GNF, gefolgt von intensiven Gesprächen und Diskussionen mit Fondsmanagern, anderen NGOs und Akteuren aus dem öffentlichen Bereich über die Handlungsempfehlungen sowie über die Positiv- und Negativbeispiele. Sie erklärten, die Inhalte zukünftig nutzen zu wollen oder best practices in ihren Projekten anzuwenden.

Die FLR-Studie wurde vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit finanziert. Die komplette Studie finden Sie hier: https://www.regenwald-schuetzen.org

 

 



Das könnte Sie auch interessieren: