Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

×

Neue Materialien für den Unterricht

„Werbung dient der gezielten Beeinflussung des Menschen zu meist kommerziellen Zwecken“, so eine Lexikondefinition. Ziel des Werbetreibenden ist es also, die Marktchancen eines Produktes oder das Image eines Unternehmens zu verbessern. Und damit den Absatz von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen zu fördern.

Um dies bestmöglich zu erreichen, beschäftigen sich viele Wissenschaften mit dem Thema Werbung. So liefert zum Beispiel die Psychologie (und zunehmend auch die Hirnforschung) die Ansätze, wie eine Werbung zu gestalten ist, um das höchstmögliche Maß an Aufmerksamkeit und Beeinflussung zu erreichen. Sie beschäftigt sich mit dem Konsumentenverhalten, d.h. damit, wie, warum und wann ein potentieller Kunde erreicht werden kannn.

Welche Gesichtspunkte fließen in die Werbung ein? Welche Schritte gehen Anzeigengestalter, um eine Werbeanzeige zu entwickeln, die den Absatz des zu vermarktenden Produktes steigert?

In mehreren Unterrichtseinheiten setzen sich die Jugendlichen mit diesen Fragestellungen auseinander. Sie erfahren von "basic desires", Zielgruppenanalysen, Botschaften und Slogans, Bildsprache, der Rolle der Farbwahl und vielem mehr.

Materialpaket Geist ist geil
Arbeitsblätter Geist ist geil

Als Unterstützung für Lehrer wurde das Materialpaket "Geist ist geil" entwickelt, das mit 35 Arbeitsblättern, vielen Aktionstipps und Anleitungen für den Unterricht gespickt ist. Materialpaket und die Arbeitsblätter zum Heft hier zum kostenlosen Download!

Bereits im ersten Durchlauf des Plakatwettbewerbs nahmen fast 1.000 Schüler und Studenten die Herausforderung an,  sich an eine humorvolle und lebendige Form der Umweltkommunikation zu wagen.

Die Aufgabenstellung lautete: „Gestalte ein Plakat oder eine Werbeanzeige rund um den Regenwald und stelle das, was jeder zu seinem Schutz beitragen kann, in den Mittelpunkt! Der Stil: Witzig, temperamentvoll, selbstbewusst und neugierig machend. Beschreite neue Wege!“. Hierzu gibt es detaillierte Briefings zu zehn Themenbereichen. Diese reichen von den Kampagnen „Kein Kahlschlag für Klopapier“ und „Wer rettet die Welt? – Wir natürlich“ bis zu abstrakteren Themen wie „Apotheke Regenwald“.

Die zugrunde liegende Fragestellung für die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen war also: Wie können wir kreativ und auf humorvolle Art und Weise auf die Bedrohung des Regenwaldes aufmerksam machen? Wie können wir die Menschen zum Nachdenken anregen und etwas im Kopf jedes Einzelnen bewirken? Und vor allem: Wie können wir zu einem umweltbewussten Verhalten verlocken? 

Bereits die ersten Einsendungen waren überwältigend!

Und machten deutlich: Umwelt-Werbung muss nicht düster sein!

Mit Witz, Spaß, Humor - manchmal durchaus provokant – widmten die Jugendlichen ihre Plakate dem Regenwaldschutz. Sie wendeten sich damit von der herkömmlichen, Katastrophen betonenden Umweltwerbung ab und zeigten stattdessen, was jeder Einzelne zum Schutz der Umwelt beitragen kann. Ihre Plakate lösen Nachdenken über Zusammenhänge aus und regen eine Reflexion des eigenen Verhaltens an. Mit kleinen, lösbaren Schritten.


Einen Einblick in die Einsendungen und Ideenvielfalt geben wir Ihnen unter dem Stichwort Plakatwettbewerb. Zudem haben wir gemeinsam mit der SINUS Sociovision die Einsendungen analysiert: Welche Themen sprechen die Jugendlichen besonders an? Welches Naturbild liegt den Plakatideen zugrunde? Wer trägt aus Sicht der Jugendlichen die Verantwortung für Veränderungen? Die Ergebnisse sind in der Projektdokumentation "Es geht nicht nur um deinen Arsch!" zusammen gefasst. Zugegeben: ein provokanter Titel! Der Slogan stammt von einer der Plakat-Einsendungen - und spiegelt das Denken und die Sprache der Jugendlichen wieder. Hier können Sie die Projektdokumentation bestellen.

Kontakt

Birthe Hesebeck
Teamleitung Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising, Bildung
 0228 - 24 290 14
eMail 

Plakatentwurf von Janika Kahrs, Friederike Cordes, Julia Fader und Linea Imm (14 Jahre) der Kooperativen Gesamtschule Tarmstedt.
Plakatentwurf von Nele Hörner und Lea Groppe der Montessori Gesamtschule Borken.

Einige der Plakatmotive gibt es auch als E-Card!

Dieses Projekt wurde ausgezeichnet als:

Das Projekt wurde gefördert durch: