Schützen Waldinvestments die Biodiversität?

Investitionen in Wald gelten als nachhaltige und krisensichere Geldanlage. Welche Auswirkungen solche Investmentprodukte auf die biologische Vielfalt und die lokale Bevölkerung haben, untersucht das Kooperationsprojekt zwischen OroVerde und dem Global Nature Fund.

Bäume wachsen unabhängig von Wirtschafts- und Kapitalmarktentwicklungen und die global steigende Holznachfrage verspricht den Investoren Gewinne. Doch können hinter dem „grünen Image“ eines Waldinvestments auch Projekte zur Anlage von Monokultur-Plantagen stehen, die sich negativ auf die Artenvielfalt auswirken und möglicherweise Nachteile für die lokal ansässige Bevölkerung nach sich ziehen.
Oft werden Waldinvestments lediglich aus der Perspektive der Finanzbranche und zwar nach Rendite oder Risiken beurteilt. Das Projekt setzt hier an und bewertet, wie Waldinvestments ökologische und soziale Kriterien erfüllen und somit möglicherweise eine wirksame Finanzierungsquelle für den Biodiversitätsschutz darstellen könnten.

Projektinhalt

Ausgewählte Waldinvestment-Projekte werden unter ökologischen und sozialen Gesichtspunkten analysiert. Ein eigens dafür entwickelter Kriterienkatalog gilt als Grundlage für die Fallstudien in tropischen Wäldern sowie in der nördlichen Hemisphäre.

Lesen Sie über Waldinvestment und erfahren Sie mehr über die Hintergründe.

Unser Partner

Projektziele

Das Projekt stellt umfassende Informationen zur Verfügung, die nicht nur Anlegern, sondern auch Anbietern Orientierung bieten, wie Waldinvestments einen sinnvollen Beitrag zum Schutz der Biodiversität leisten und dabei soziale Aspekte berücksichtigen können. Eine Broschüre fasst die Ergebnisse und Empfehlungen zusammen.

Das Projekt wird gefördert durch: