Brandschutz ©FDN/M.E.Wickert

Brände im Regenwald verhindern

Ihre Spende wirkt

Der Himmel ist glutrot, die Luft voller Asche und Rauch, verkohlte Baumstümpfe, wo gerade noch gewaltige Urwaldriesen standen. Im Sommer 2021 kam es weltweit aufgrund der Hitze wieder zu zahlreichen Waldbränden. Auch die Zahl der Brände im Regenwald steigt von Jahr zu Jahr – ein Zeichen der Klimakrise mit fatalen Folgen für unseren Planeten Erde.  

Brennende Wälder sind Teil der Klimakrise und befeuern diese gleichzeitig – ein immer schwerer aufzuhaltender Teufelskreis. Es ist jedoch noch nicht zu spät: Noch können wir die Regenwälder vor verheerenden Bränden schützen. Mit Ihrer Hilfe gehen wir die Herausforderung an: Ihre Spende ermöglicht Brandschutz in akuten Notsituationen und leistet gleichzeitig einen Beitrag zum langfristigen Erhalt des Regenwaldes

Spenden Sie

für den Regenwaldschutz

EUR

Die Regenwälder sind in akuter Gefahr

Ein Teufelskreis zwischen Klimawandel und Waldbränden

Durch den Klimawandel wird es auch in den Tropen immer wärmer und trockener und Waldbrände nehmen dramatisch zu. Wenn einheimische Bauern in Dürreperioden ihre Felder roden, können die Feuer leicht außer Kontrolle geraten und damit große, zerstörerische Flächenbrande im Regenwald auslösen – mit katastrophalen Folgen für den Planeten und sein Klima. Denn mit dem Verlust des Waldes gehen auch seine wichtigen Funktionen verloren, wie die Landschaft zu kühlen und Wasser sowie Kohlenstoffdioxid (CO2) zu speichern. Durch brennende Wälder und Moorböden, wird das in den Bäumen und Böden gebundene CO2 direkt in die Atmosphäre geblasen. 

Die ohnehin schon verschärfte Klimakrise wird mit jedem Brand im Regenwald noch weiter beschleunigt. Es ist daher ungemein wichtig, Bränden so schnell wie möglich Einhalt zu gebieten – am besten durch Feuerbrigaden vor Ort, die wissen, wie sie in einer Notsituation reagierenh müssen. Genauso wichtig aber sind auch langfristige Schutzmaßnahmen, damit die Regenwälder weniger anfällig für extreme Trockenheit werden.

Warum Feuerbrigaden so wichtig sind

Bei einem Brand im Regenwald dauert es oft sehr lange, bis die Feuerwehr aus den entfernten Städten in die kleinen Gemeinden und Waldgebiete vorgerrückt ist. Bis die Löscharbeiten dann richtig losgehen können, hat das Feuer oft schon viele Hektar Wald ­– und damit die Lebensgrundlage unzähliger, besonderer Pflanzen- und Tierarten – verbrannt und zerstört. Aus diesem Grund sind die lokal ansässigen Feuerbrigaden so wichtig, denn sie halten das Feuer effektiv in Schach, bis die Feuerwehr aus den Städten mit Löschtanks eingetroffen ist.

Um Waldbrände schnell zu entdecken und gegen sie vorzugehen, brauchen die Feuerbrigaden dafür ein effizientes Frühwarnsystem. Kleine Brände werden so schnell entdeckt und gefährliche Großbrände im Regenwald verhindert. Die Entwicklung eines Notfallplans hat sich in der Praxis bewährt. Die Pläne müssen von den Gemeinden und den Feuerbrigaden gemeinsam entwickelt werden, sodass jeder seine Position und Aufgabe kennt und weiß wie er im Ernstfall zu handeln hat. 

Um bei einem Brand schnell die Oberhand zu gewinnen, brauchen die tapferen Mitglieder der Feuerbrigade die richtige Ausrüstung und Technik:

  • GPS, Funkgeräte und Megafone für die Koordinierung des Einsatzes,
  • Helme, Atemschutzmasken und Schutzanzüge damit die Brigaden sicher gegen den Brand vorgehen können,
  • Rucksäcke, Wasserkanister, Schläuche, Spitzhaken und andere Werkzeuge, um den Brand schnell einzudämmen und zu löschen.

In regelmäßigen Schulungen und Einsatz-Simulationen erlernen die Teilnehmer wichtige Brandschutz-Maßnahmen, erlernen Erste Hilfe sowie wichtige Such- und Rettungsmaßnahmen, damit sie im Ernstfall genau wissen, was zu tun ist, um den Bränden im Regenwald möglichst schnell Einhalt zu gebieten.

Das Anlegen von Brandschneisen ist einer der effektivsten Präventionsmaßnahmen damit sich ide Feuer nicht unkontrolliert ausbreiten können. Sie sind wichtig, um in der Pufferzone zwischen der Kernzone des Nationalsparks und den landwirtschaftlich genutzten Flächen potentiellen Bränden zu verhindern. Hier müssen regelmäßig Unterholz und kleine Bäume entfernt werden, sodass im Ernstfall die Flammen an der Schneise ersticken und nicht auf weitere Gebiete übergreifen. Spenden Sie jetzt für wichtige Schutzmaßnahmen im Regenwald.

Ihr Einsatz gegen Waldbrände:

Ausbildung

35 Euro helfen Schulungen für Mitglieder der ehrenamtlichen Feuerbrigade anzubieten. Im Kurs erlernen die Teilnehmer wichtige Brandschutz-Maßnahmen, Erste Hilfe sowie Such- und Rettungsmaßnahmen.

Ausrüstung

50 Euro helfen bei der Anschaffung der wichtigen Ausrüstung der Feuerbrigade. Sie brauchen Helme, Funkgeräte, Schutzanzüge und feuerfeste Schuhe, um im Ernstfall sofort einsatzbereit zu sein.

Landwirtschaft

200 Euro helfen bei der Finanzierung eines Waldgartens (Agroforst). Der Vorteil gegenüber herkömmlicher Landwirtschaft? Stabile Ernten ohne, dass Wald zerstört wird. Im Gegenteil: es entsteht sogar neuer Wald!

Langfristig schützen – Landwirtschaft jetzt neu denken!

Noch besser als Brände zu bekämpfen, ist es sie gar nicht erst entstehen zu lassen – zum Beispiel durch zukunftsweisende Ansätze für eine nachhaltige Landwirtschaft für die Regenwald nicht gerodet oder anderweitig zerstört wird. Gemeinsam mit den Bauern vor Ort legt OroVerde „Waldgärten“ nach dem Vorbild des Regenwalds an. Diese sogenannten biodiversen Agroforstsysteme sind besonders widerstandsfähig und liefern über Jahrzehnte verlässlich Ernten und Einkommen für die Familien. Die Bauern werden mit nachhaltiger Landwirtschaft zu Regenwaldschützern und Regenwald-Unternehmern in ihrer Heimat.

Agroforstsysteme orientieren sich an der Vielfalt des Regenwalds. Das macht sie besonders beständig. Unter großen Schattenbäumen werden unterschiedliche Nutzpflanzen angebaut. Anders als eine Monokultur speichern Agroforstsysteme wie der Wald das Regenwasser und bringen den Nährstoffkreislauf wieder in Schwung. Je biodiverser, also abwechslungsreicher, die Fläche bepflanzt ist, desto stärker ähnelt das Agroforstsystem einem artenreichen Wald. Immer wieder berichten unsere Partner vor Ort, dass mit den Agroforstwirtschaft auch die Artenvielfalt der Regenwälder wieder Einzug in den landwirtschaftlich genutzten Flächen hält. Sogar der Jaguar, der auf sehr große Reviere angewiesen ist, wird immer wieder gesichtet! Mehr zum Thema Agroforstsysteme.

Viele Wege führen zu Regenwaldschutz

Die Zerstörung der wertvollen Tropenwälder hat viele Ursachen. Daher setzen wir von der Tropenwaldstiftung OroVerde in unseren Projekten weltweit auf verschiedene Maßnahmen, um sie zu schützen.

Seit mehr als 30 Jahren gehen bei uns Naturschutz und Entwicklungszusammenarbeit Hand in Hand. Wir sind überzeugt, dass nur mit den Menschen vor Ort der Schutz der Regenwälder langfristig funktionieren kann. Unser Konsumverhalten hierzulande hat auch einen großen Einfluss auf die Tropenwälder, daher geht OroVerde zugleich Verbraucherthemen in Deutschland an. In  Bildungsprojekten vermitteln wir ein Verständnis für globale Zusammenhänge und wirken in Politik und Wirtschaft auf sinnvolle Rahmengesetzgebungen ein. OroVerde ist dabei politisch unabhängig, gemeinnützig anerkannt und trägt als eine der ersten Umweltorganisationen deutschlandweit das DZI-Spendensiegel

 

Fakten zur Spende

Direkt zum Online-Formular

Fotonachweis: OroVerde/J.Naendrup, A.Hömberg, Fundación Defensores de la Naturaleza/M.E. Wickert, Pedro Helder Pinheiro/Shutterstock.com, K. Wothe

Sie brauchen noch weitere Infos oder Hilfe?
Sie haben noch offene Fragen? Sprechen Sie uns an! 
Infoservice
0228-24290-0 
E-Mail: info@oroverde.de