Fluss in Guatemala © Tobias Hoppe; Konrad Wothe

Der Kreislauf der Elemente

wie Sie das Ökosystem Regenwald nachhaltig stärken

Die Zerstörung des Regenwalds ist in den letzten Jahrzehnten rasant gestiegen. Doch mit jedem zerstörten Hektar gerät das Ökosystem weiter aus dem Gleichgewicht. Dies hat nicht nur fatale Folgen für das Ökosystem selbst, sondern verändert auch die globalen Kreisläufe unserer Erde.

Mit jedem abgeholzten Baum wird Kohlenstoffdioxid (CO2) freigesetzt und die Erderwärmung vorangetrieben. In Folge steigen die Temperaturen. Waldbrände, Überschwemmungen und Bodenerosion nehmen zu. Der Kreislauf der Elemente wird zunehmend zum Teufelskreis im Klimawandel. Helfen Sie uns, den Teufelskreis zu durchbrechen und dem Ökosystem Regenwald mit naturnahen Lösungen seine Stabilität zurückzugeben!

In einem intakten Regenwald sind auch die Elemente in ihrem Gleichgewicht

Beispiel WASSER: Der Wald als Regenmacher und Wolkentaxi

Die tropischen Regenwälder sind in viele globale Kreisläufe eingebunden und übernehmen unersetzbare Funktionen. Ein besonders eindrückliches Beispiel dafür ist der Kreislauf des Wassers:
Die Bäume speichern Wasser und geben stetig Feuchtigkeit an ihre Umgebung ab. Durch die warme Luft steigt diese in die Atmosphäre auf, kühlt dort und regnet wieder ab. Der Regenwald macht sich somit einen großen Teil seines Regens selbst.

Doch auch das Wasser das durch Flüsse in die Meere gelangt, muss nachgeliefert werden. Über den Meeren bilden sich durch die Verdunstung Wolken. Doch erst durch große Wälder ist es möglich, dass die Feuchtigkeit über riesige Entfernungen landeinwärts getragen wird. Damit Luftströme Feuchtigkeit über weite Entfernungen transportieren können, müssen diese immer wieder auch mit Feuchtigkeit gefüttert werden, das übernehmen die Wälder. Die Störung dieser Kreisläufe durch den Verlust des Regenwalds wäre für das Leben auf der Erde absolut fatal!

Sorgen Sie mit Ihrer Spende dafür, dass der Regenwald als Regenmacher und Transporteur von Feuchtigkeit erhalten bleibt.

Ihr Einsatz – Ihre Spende für die Rettung des Regenwalds:

Aufforstung

Mit 170 Euro
ermöglichen Sie die Aufzucht von 500 heimischen Setzlingen für gezielte (Wieder-) Aufforstung als Maßnahme, um den Regenwald zu stärken und zu regenerieren. 

Spenden Sie jetzt!

Brandschutz

Durch 300 Euro
finanzieren Sie den Kauf der wichtigen Ausrüstung für ein Mitglied einer ehrenamtlichen Feuerbrigade. So sind im Ernstfall alle einsatzbereit.

Spenden Sie jetzt!

Technik

Mit 200 Euro
ermöglichen Sie den Kauf eines energie- effizienten Kochherds in Guatemala, der die (Atem-)Luft nicht belastet. Dies schont auch den Regenwald und seine Bewohner.

Spenden Sie jetzt!

Bildung

Durch 155 Euro
finanzieren Sie eine mehrtägige Fortbildung für ertragreiche & nachhaltige Landwirtschaft im Nationalpark Lacandón in Guatemala. 

Spenden Sie jetzt!

Der Regenwald ist unser Trumpf im Klimawandel

Wälder speichern Wasser, nehmen hohe Mengen CO₂ auf und spielen für das natürliche Gleichgewicht der einzelnen Elemente eine essenzielle Rolle. Der Regenwald ist dadurch unser wichtigster Trumpf im Kampf gegen den Klimawandel und muss in seiner natürlichen Kraft unbedingt gestärkt und geschützt werden. In unseren Projekten arbeiten wir mit naturnahen Lösungen, um das Ökosystem zu stabilisieren. Mit Ihrer Unterstützung und den Menschen vor Ort packen wir die Herausforderungen unserer Zeit an!

Beispiel LUFT

Eigentlich sind Gase wie CO₂ in der Luft nicht schädlich, sondern machen das Leben auf der Erde überhaupt erst möglich. Ohne die natürliche Hülle von Gasen in der Erdatmosphäre würde die mittlere Temperatur auf der Erde -18 °C betragen. Das Problem ist der Eingriff des Menschen in die natürlichen Emissionsvorgänge. Der erhöhte Ausstoß von Treibhausgasen durch Landwirtschaft und Industrie verändert nicht nur die Konzentration der Gase in der Atmosphäre, sondern bringt auch die Luftfeuchtigkeit und das Mikroklima im Regenwald aus dem Gleichgewicht. 

Tragen Sie jetzt dazu bei, dass die Luft weniger belastet wird – durch die richtige Technik und den Schutz des Regenwalds in Nationalparks.

Beispiel FEUER

Durch den weltweiten Anstieg der Temperatur erhöht sich zudem die Brandgefahr im Regenwald. Wenn Bauern in einer Dürreperiode dann auch noch ihre Felder roden, können Feuer leicht außer Kontrolle geraten und zerstörerische Flächenbrände im Regenwald verursachen – mit katastrophalen Folgen für das ganze Ökosystem. In nahezu all unseren Projekten ist Brandschutz daher ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Schutzmaßnahmen, damit die Menschen vor Ort gerüstet sind, wenn es brennt und das Schlimmste so verhindert wird.

Unterstützen Sie wichtige Brandschutzmaßnahmen

Beispiel ERDE

In unseren Projekten zeigen wir den Bauern alternative Anbaumethoden, wie zum Beispiel in Waldgärten (Agroforstsystemen) für die kein Wald gerodet werden muss. Da in Waldgärten ganz verschiedene Arten wie Kakao, Bananen oder Maniok angepflanzt werden, sind sie besonders widerstandsfähig und liefern über Jahrzehnte verlässliche Ernten und Einkommen für die Bauern und ihre Familien. Dies ist sehr wichtig, denn gerade in wärmeren Regionen werden aufgrund des Wassermangels in Zukunft Ernten häufiger von langanhaltender Trockenheit bedroht. Im Gegensatz zum Anbau von Monokulturen laugen Agroforstsysteme die Erde nicht aus. Die Böden bleiben langfristig ertragreich und verringern den Nutzungsdruck auf den Regenwald.

Sorgen Sie für Bildung und nachhaltigere Landwirtschaft

Ausblick in die Zukunft

Es ist davon auszugehen, dass die globale Erdoberflächentemperatur ohne weitere Klimaschutzmaßnahmen bis zum Jahr 2100 um 3,7 bis 4,8 °C steigen wird - im Vergleich zu vorindustriellen Zeiten. Bei einem Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur um mehr als 2 bis 3 Grad Celsius, sind schätzungsweise 20 bis 30 Prozent der Arten vom Aussterben bedroht. Die unterschiedlichen Arten sind wiederum essenziell für den Erhalt ihres Ökosystems. Sterben Sie, stirbt auch ihr Lebensraum. Der Teufelskreis beginnt von Neuem. Helfen Sie uns, den Teufelskreis zu durchbrechen bevor es zu spät ist!

 

Fotonachweis: OroVerde/T. Hoppe, T.Klimpel, L. Rohnstock, E. Mannigel, A. Hömberg, V. Botin; K. Wothe, Fundación Defensores de la Naturaleza/M.E. Wickert

Fragen rund um Ihre Spende
Wir helfen Ihnen gerne weiter! 
Team Spender*innenbetreuung
0228-24290-0
E-Mail: info@oroverde.de