Der Frosch als Symbol der Biodiversität im Regenwald Biodiversität im Regenwald ©Konrad Wothe

Warum ist Biodiversität so wichtig?

Vielfalt als Teil unseres Alltags

Wir Menschen sind von der Natur abhängig. Durch die ständige Weiterentwicklung der Technik und unseres heutigen Lebensstils ver­gisst man diese Tatsache schnell. Aber der Mensch ist auf die Nutzung seiner vielfältigen Umwelt angewiesen, um zu überleben: Nahrung, Medikamente, Textilien, Wasser und Wärme – das und noch vieles mehr wird von der Natur ge­liefert. Die natürlichen Ressourcen stehen jedoch nicht ohne Ende zur Verfügung. Es bedarf einer regelmäßigen Pflege und eines richtigen Umgangs, um die vielen Vorteile, die uns Pflanzen, Tiere und Ökosysteme bringen, weiterhin genießen zu können. 

Schon gewusst?

  • Heutzutage werden etwa 70.000 Pflanzenarten medizinisch genutzt.
  • Einer Studie nach stellen alle Schutzgebiete weltweit Leistungen im Wert von 3 Billionen € pro Jahr zur Verfügung.
  • Schon einmal Paranüsse probiert? Ohne das Aguti kämen wir wahrscheinlich nicht so einfach in den Genuss der leckeren Paranüsse.

und Regen­wald schützen.

Viele unser Nutzpflanzen beispielsweise sind tropischen Ursprungs, z. B. Bananen, Mangos, Papaya und Kakao. Sogar eines der beliebtesten Gemüse der Deutschen, die Tomate, stammt ursprünglich aus den Tropen. Rückkreuzungen unserer heutigen Züchtungen sind erforderlich, um die Anfälligkeit der Pflanzen gegen Krankheiten und Pilze zu verringern. Immer wieder sind Forscher daher auf der Suche nach Wildformen. Es ist wichtig, dass genau solche Bemühungen ernst genommen werden und wir uns für den Erhalt der verschiedenen Arten in ihrer Wildform einsetzen. Doch welche Gründe gibt es noch, dass Biodiversität so wichtig für uns Menschen ist? Sie werden staunen, in welchen Bereichen unseres Alltags Biodiversität eine große Rolle spielt!

Fragen und Antworten rund um die Bedeutung der Biodiversität

Warum brauchen wir die Biodiversität für unsere Gesundheit?

Die große Vielfalt an natürlichen Ressourcen, die uns die Biodiversität zur Verfügung stellt, ist die Basis unseres Lebens. Neben Nahrung, Brennmaterial, Baustoffen und vielem mehr, stellt uns die Natur eine Vielzahl an Substanzen für unsere Medikamente zur Verfügung. Eine sehr große Anzahl unserer Heilmittel basiert auf Wirkstoffen aus der Natur. Somit ist Biodiversität auch für unsere Gesundheit wichtig. 
Es gibt etwa 70.000 Pflanzenarten, die medizinisch genutzt werden. In Waldgebieten ist die Anzahl an Heilpflanzen besonders hoch: Jedes 4. Medikament aus unserer Apotheke enthält Wirkstoffe, die ursprünglich aus Waldpflanzen entwickelt wurden. 
Leider sterben viele Pflanzen- und Tierarten aus, bevor Forscher ihrem Geheimnis auf die Schliche kommen können. Zu spät waren die Wissenschaftler zum Beispiel beim Magenbrüterfrosch: Die Kaulquappen dieser ehemals in Australien lebenden Frösche wurden vom Weibchen in deren Magen aufgezogen. Damit der Nachwuchs nicht einfach verdaut wird, produzierten die Kaulquappen ein Sekret, dass die Magensäureproduktion der Mutter hemmt. Aber als Wissenschaftler diese Fähigkeit für den Einsatz gegen Magengeschwüre und Gastritis untersuchen wollten, war das letzte Exemplar des Magenbrüterfrosches bereits verendet.

Wie man sieht, besitzt die "Apotheke Regenwald" ein großes Potential für medizinische Entwicklungen. Aber auch im technischen Bereich machen wir uns die Fähigkeiten der Pflanzen zu Nutzen: Die Bionik überträgt Phänomene der Natur auf die Technik und ahmt so die natürlich optimierten Prozesse und Strukturen nach. So wurde auch der bekannte Lotus-Effekt für industrielle Zwecke genutzt.
OroVerde-Mitarbeiterin Dr. Elke Mannigel betont:Wenn es uns gelingt, die Vielfalt der Arten, Gene und Lebensräume zu erhalten, haben wir auch weiterhin die Chancen, neue Arzneiwirkstoffe und Erkenntnisse für die Bionik zu gewinnen."


Hat Vielfalt einen Preis?

Die heutige biologische Vielfalt hat sich im Laufe von Millionen von Jahren entwickelt und zu artenreichen und hochkomplexen Ökosystemen geführt. Intakte Ökosysteme sind eine notwendige Voraussetzung für unser Leben, denn sie leisten wichtige Funktionen, die wir ständig nutzen, ohne uns dieser bewusst zu sein: Zum Beispiel den Schutz vor Hochwasser, die Reinigung unseres Wassers, die Absorbierung von CO2 oder das Verhindern von Erosion. Um den Wert dieser Ökosystemleistungen der Natur besser einschätzen zu können, gaben Deutschland und die EU-Kommission 2007 eine Studie zur „Ökonomie von Ökosystemen und biologischer Vielfalt“ in Auftrag. Die Ergebnisse dieser umfassenden Studie zeigen den wirtschaftlichen Nutzen, den uns eine intakte Natur und Biodiversität bringen. Demnach ist es vielfach teurer in der Zukunft die verursachten Schäden zu reparieren, als heute zu schützen und vorzubeugen. Die Schutzgebiete weltweit bieten Leistungen im Wert von 3 Billionen Euro pro Jahr, während der Erhalt dieser Gebiete nur etwa 30 Milliarden kosten würde. Leider ist es in den Tropen oft so, dass Flächen zu Schutzgebieten erklärt werden, jedoch fehlt es an finanziellen Mitteln, um sie vollständig zu erhalten. Viele Schutzgebiete bestehen daher nur auf dem Papier.

OroVerde unterstützt daher Organisationen in den Regenwald-Ländern, Schutzgebiete zu betreuen und langfristig zu sichern. Helfen auch Sie mit einer Spende!


Wie lange hält das Kartenhaus?

Doch geht es bei der Zerstörung natürlich nicht nur um Geld. Ökosysteme wie Regenwälder und Korallenriffe reagieren auf bestimmte Umweltveränderungen sensibel. In den Regenwäldern bspw. sind viele Arten voneinander abhängig. Ein gutes Beispiel hierfür ist die Beziehung zwischen Aguti und Paranussbaum: Nur das Aguti verbreitet die Früchte des gewaltigen Baumes. Der kleine Nager ist das einzige Tier, das die harten Nussschalen knacken kann. Was nicht sofort gefressen wird, wird vergraben und ein neuer Paranussbaum kann wachsen.
Zudem übernehmen besonders viele Tiere wie Insekten, Vögel, Fledermäuse oder Affen die wichtige Funktion der Bestäubung von Pflanzen und Bäumen. Wird nun eine solche Schlüsselart ausgerottet, kann das zu einer fatalen Kettenreaktion führen. Mit dem Bestäuber kann auch die Baumart für immer verschwinden, die wiederum die Lebensgrundlage für andere Pflanzen, Pilze, Moose oder spezielle Tierarten ist. Mit dem Fehlen einer Art kann dieses Gefüge aus dem Gleichgewicht geraten. Einzelne, besonders spezialisierte Arten können aussterben.

Gute Teams im Regenwald

Es gibt viele spannende Beispiele für Arten, die im Tropenwald aufeinander angewiesen sind:

In einem dieser Fälle spielen eine Ameisenart, eine Baumart und Schildläuse die Hauptrollen: Die Ameisen-Art Azteca pitteri hängt gleich von zwei weiteren Arten ab. Als Behausung dient ihr die in Mittel- und Südamerika beheimatete Baumart Cordia alliodora, die Hohlräume in ihren Ästen bildet. Dort halten die Ameisen Schildläuse, deren Honigtau sie melken! Bei dieser interessanten Symbiose gibt es drei Gewinner: Die Schildläuse ernähren sich direkt vom Baum und der Honigtau der Läuse dient als Nahrung für die Ameisen. Im Gegenzug schützen diese den Baum vor Fressfeinden, wie Raupen oder Käfern.

Ein weiteres Beispiel ist die Helikonienart Heliconia tortuosa aus Mittelamerika, die fast ausschließlich von 2 Kolibriarten erfolgreich bestäubt wird. Obwohl bis zu 6 verschiedene Kolibriarten die Helikonie mit Pollen anfliegen, ist die Bestäubung in 80% der Fälle nur auf die beiden Kolibriarten Campylopterus hemileucurus und Phaethornis guy zurückzuführen.

Häufig ist es nicht möglich, für eine bestimmte Art vorherzusehen, ob ihr Verschwinden große oder kleine Veränderungen bewirken würde. Daher ist ein umfassender Schutz der gesamten Artenvielfalt eine wichtige Vorsorgemaßnahme für eine funktionierende Umwelt. 

Warum ist Vielfalt im Alltag wichtig für uns?

Es gibt noch einen weiteren wichtigen Faktor, für den es sich lohnt, die bunte Artenvielfalt zu erhalten und zu fördern. Haben Sie sich schon einmal vorgestellt, wie es auf der Erde aussehen würde, wenn es diese Vielfalt nicht gäbe? Das Zwitschern der Vögel, die bunte Farbenpracht der unterschiedlichen Pflanzen, die optimale Anpassung an die Vielfalt der Lebensräume durch unzählige Tierarten, die Fülle an malerischen Landschaften – auf all diese Sachen müssten wir verzichten, alles würde gleich aussehen. Dieses recht langweilige Bild, steht einer spannenden Abwechslung gegenüber, die wir tagtäglich für die unterschiedlichsten Aktivitäten und zur Entspannung nutzen. Sei es der Ausflug ins Grüne, der Spaziergang durch den Wald oder eine Reise ans Meer. Das große Spektrum an Arten und Lebensräumen ist etwas Besonderes, das viele Menschen als selbstverständlich ansehen und nicht missen wollen.

Damit die einmalige Artenvielfalt auch in den Tropenwäldern in der Zukunft erhalten bleibt, setzt sich OroVerde seit über 25 Jahren für deren Schutz ein. Neben der Projektarbeit zur Wiederaufforstung, der Einführung waldschonender Landwirtschaft und Verminderung der Armut der einheimischen Bevölkerung, treibt OroVerde die Einrichtung von Schutzgebieten in den Tropen voran und sichert so einzigartige Zentren der Biodiversität.

  • Sie wollen genauer wissen, wie man die Biodiversität im Regenwald schützen kann? Dann besuchen Sie unsere Seite „Regenwaldschutz“ oder spenden Sie für eines unserer Schutz-Projekte in artenreichen Regenwaldgebieten!

Was liegt in unseren Händen?

Was aber hat das Ökosystem Regenwald genau mit uns zu tun? Wir als Verbraucher bestimmen durch unser Konsumverhalten das Überleben der Brüllaffen, Jaguare und vieler weiterer exotischer Arten. Durch unseren Einkauf wachsen heutzutage oft Soja- oder Palmölplantagen statt neuer Regenwaldflächen. Illegaler Holzhandel, eine hohe Nachfrage nach Erdöl und unser steigender Papierverbrauch tun ihr Übriges. 

Daher ist es höchste Zeit zu handeln! Jeder einzelne kann einen Beitrag zur Rettung der Regenwälder und ihrer unschätzbaren Tier- und Pflanzenwelt leisten. Auch wenn man es nicht direkt sieht - unsere Nachfrage nach Produkten, wie Fleisch, Soja, Palmöl, Tropenholz, Erdöl und Co. bestimmt zu einem großen Teil die Abholzungsrate und damit auch das Artensterben. Möglichst viele Menschen müssen zum Nachdenken und Handeln motiviert werden. Ist die Nachfrage nach Rohstoffen aus konventioneller Landwirtschaft der Tropenländer gering, bewahren wir die letzten Regenwaldgebiete und deren Bewohner vor der Ausrottung, denn es gibt auch andere Wege des Anbaus, z.B. in artenreichen Agroforstsystemen.

Das könnte Sie auch interessieren:
  • Sie wollen mehr über den faszinierenden Lebensraum Regenwald und seine Biodiversität erfahren? Stöbern Sie in unseren übrigen Regenwald-Wissen- Seiten und staunen Sie wie viele spannende Details Sie sicher noch nicht kennen!
  • Die Regenwaldschutz-Projekte vor Ort zeigen, wie wichtig es ist, auch vor Ort Biodiversitätsmonitoring durchzuführen und Patrouillen mit aktiven Waldwächtern oder Rangern zu haben, die sich mit der Artenvielfalt des Gebietes gut auskennen. 
  • Setzen Sie mit einer Spende für den Regenwaldschutz auch ein Zeichen für mehr Biodiversität. Die Regenwälder sind eine der letzten Hot Spots dieser Erde und brauchen Ihre Hilfe.
  • Erfahren Sie mehr darüber, warum Biodiversität so wichtig ist und stöbern Sie in den Quellen dieser Seite.

Fotonachweis: K. Wothe (Titelbild, Gitarrenkäfer, Wasserfall, Sternorchidee, Pinke Blüten auf dem Boden); Özi's Comix Studio (Lotusblatt)

Sie haben noch Fragen zum Thema Regenwald?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!
OroVerde - Die Tropenwaldstiftung
Telefon: 0228 24290-0
E-Mail: info@oroverde.de