Aras nehmen in einer solchen Salzlecke Mineralstoffe auf.

Artenvielfalt erhalten

Schutzgebiete für Jaguar & Co. initiieren

Irrisiernd-schimmernde Kolibris summen durch die Lüfte, elegante Jaguare schleichen durchs grüne Dickicht, eine Armee gigantischer Ameisen marschiert einen Urwaldriesen hoch, exotische Blüten verbreiten betörende Düfte und aus der Ferne ertönt das Rufen der Brüllaffen.Tropische Regenwälder wimmeln nur so von Leben: Sie sind der Lebensraum von rund 2/3 aller bekannten Arten unserer Erde und täglich werden weitere Arten entdeckt. Um den Artenreichtum unseres Planeten zu erhalten, gilt es, den Lebensraum Regenwald zu schützen.

Spenden Sie

für den Regenwald-Schutz

EUR
Fakten zur Spende

Artenschutz konkret - so wirkt Ihre Spende

Arten-Monitoring

1.364 € finanzieren z.B. in Ecuador eine mehrtägige Fortbildung mit einem Experten für Artenschutz- und Artenmonitoring. Um Regenwaldgebiete unter Schutz stellen zu können, ist ein aussagekräftiges Artenmonitoring notwendig, z.B. durch Fotofallen.

Brände stoppen

200 € ermöglichen z. B. eine Brandschutz-Schulung in Guatemala, in der die Parkranger und Freiwillige aus der Bevölkerung fit im Kampf gegen Waldbrände gemacht werden! Eine wichtige Feuerschutz-Maßnahme ist die Anlage und Pflege von Brandschneisen.

Parkranger

350 € finanzieren z.B. einen Kontrollflug über dem Nationalpark Sierra del Lacandón, um illegale Aktivitäten aufzuspüren. Durch Kontrollflüge und regelmäßige Patrouillen können Wilderei und andere illegale Aktivitäten schnell gestoppt werden.

Von "Bienenelfen" und Minifröschchen: Tropenwaldschutz auf Kuba

Ein Hot-Spot der Biodiversität ist ein Ballungszentrum an Tier- und Pflanzenarten - und gerade solche Gebiete müssen wir dringend schützen. OroVerde arbeitet dort, wo nur selten eine Naturschutzorganisation ist. Klar, der Schutz der Orang-Utans oder der Gorillas ist wichtig - und auch sehr beliebt! Aber was ist mit den besonderen Regenwäldern, in denen auf den ersten Blick nicht so spektakuläre Tierarten unterwegs sind? Riskieren wir doch einen zweiten Blick! ....und entdecken zum Beispiel die "Bienenelfe". Nein, hierbei handelt es sich nicht um ein Wesen aus dem Feenreich, sondern um die kleinste Vogelart der Welt. Die Bienenelfe kommt nur in einigen Regionen Kubas vor, so zum Beispiel auch im Alexander-von-Humboldt-Nationalpark im Osten Kubas. Hier lebt auch der kleinsten Frosch der Welt, das etwa ein Zentimeter kleine Monte-Iberia-Fröschchen. Auch ein "lebendiges Fossil" gibt es noch in der Region: den Kubanischen Schlitzrüssler. OroVerde hat die Gründung des Nationalparks initiiert und unterstützt das Parkteam mit Materialien und dem fachlichen Know-How.

So wirkt Ihre Spende!

Von jedem Euro, der gespendet wird:

… gehen 82 Cent in unsere Projekte zum Regenwaldschutz …

… benötigen wir 14 Cent für die notwendige Verwaltung …

… und 4 Cent um weitere Menschen für den Regenwaldschutz zu gewinnen.

Menschenaffen, Eisbären oder auch Tiger und Elefanten - diese Tiere dienen immer wieder als Blickfang, wenn für die Artenvielfalt geworben wird. Aber was ist, wenn in einem Regenwaldgebiet diese beeindruckenden Großtiere fehlen? Ist der Regenwald weniger schützenswert, wenn zwar viele Arten vorkommen, jedoch weniger hübsche oder beliebte?  Wir sagen nein und stecken unsere Energie auch in Regenwaldgebiete, die eher unbekannte Schätze beheimaten. Nicht die Möglichkeit zur Vermarktung sollte im Vordergrund stehen, sondern die biologische Bedeutung des Regenwaldgebiets.  

Birthe Hesebeck, Teamleitung Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising & Bildung

Manatis, Jaguare und Göttervögel - Regenwaldschutz in drei Regionen Guatemalas

In Guatemala ist OroVerde in drei Gebieten aktiv für den Regenwaldschutz, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Fast immer liegen die bewaldeten Hänge der Gebirgskette der „Sierra de las Minas“ (Biosphärenreservat) im Nebel. In diesem schon fast mystisch wirkenden Nebelwald ist die Flora und Fauna besonders divers und viele Tierarten kommen endemisch nur hier vor. So hat man hier die Chance, den faszinierend schönen Quetzal - den Göttervogel - zu sehen, wie er mit seinem langen grünblauen Federschweif über die Baumwipfel fliegt.

Im Flachland der Region fließt der Fluss Polochic in den Izabal-See, Guatemalas größten See, wodurch eines der bedeutendsten Feuchtgebiete entsteht, das Wildschutzreservat „Bocas del Polochic“. Dieses Delta ist ein wichtiges Brut- und Schutzgebiet für über 250 Vogelarten, Amphibien, Fische und Säugetiere, wie zum Beispiel die Seekühe (Manatis).  

Im Norden von Guatemala, im Nationalpark „Sierra del Lacandón“, ist die Heimat des Jaguars und des Hellroten Aras. Hier ist OroVerde schon seit vielen Jahren aktiv und arbeitet Hand in Hand mit den Gemeinden des Parks zusammen, um die kostbaren Regenwälder zu schützen.

Die Kichwa von Sarayaku und ihr Schatz der Vielfalt

Im Amazonas-Regenwald in Ecuador kämpft das indigene Volk der Kichwa von Sarayaku dafür, dass ihr Territorium von staatlicher Seite einen Schutzstatus erhält. Denn erst dann ist der Wald langfristig vor der Zerstörung durch Erdölförderung oder Straßenbauprojekte geschützt und mit ihm die Heimat von Tapir, Tukan & Co. Das Besondere dabei: Das Schutzgebiet soll direkt von dem indigenen Volk verwaltet werden. Teile ihres Gebietes haben die Kichwa bereits selbst unter Schutz gestellt. Ausgebildete Waldwächter, die "Kaskiruna" kontrollieren die Wildtierbestände und sichern die Grenzen, um Wilderei und illegalen Holzeinschlag rechtzeitig stoppen zu können. Sie sind eine tragende Säule im Indigenen Schutzkonzept "Kawsak Sacha" (Lebende Wälder). Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Waldwächter und bringen den Artenschutz hier im Amazonas-Regenwald effektiv voran.

Mit Ihrer Spende ...

... können Sie nicht nur die Arbeit der Parkranger sicherstellen, kostbare Regenwaldgebiete vor Feuer schützen und Artenvielfalt erforschen! Sie pflanzen auch Bäume, denn durch Wiederaufforstung mit heimischen Setzlingen wird aus zerstörten oder beschädigten Waldgebieten wieder intakter Regenwald. Mit 111 € lassen Sie zum Beispiel 1.000 Quadratmeter neuen Regenwald entstehen. Zudem setzen Sie sich mit Ihrer Spende gegen einen der wichtigsten Treiber der Entwaldung ein: die Armut! Verbessern Sie die Lebensumstände der lokalen Bevölkerung und sorgen Sie für nachhaltige und waldschonende Wirtschaftsweisen! Mit Hausgärten, holzsparenden Kochherden oder dem Anbau von Kakao oder Kaffee in Waldgärten. Alle diese und noch viele weitere Maßnahmen sorgen für effektiven Regenwaldschutz, nicht nur in den hier vorgestellten Nationalparks, sondern in vielen weiteren Ländern weltweit. Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende und bringen Sie Tropenwald-Schutzprojekte in großen Schritten voran!

Fotonachweis: K. Wothe (Titelbild, Slider No.1-4+7, Tukan, Quetzal, Aras, Tapir, Käfer); P. Gondecki (Slider No. 5); Fundacion Defensores de la Naturaleza (Jaguar, Brandschneisen, Flugzeug, Bocas del Polochic); Begue (Schlitzrüssler); Sarayaku (Waldwächter (2x), Indigene); V.Bungenberg (Regenwald)

Fragen? Sprechen Sie uns an!

Andrea Steingrebe & Nina Burkhardt
Fundraising
0228-24 290 -24 / -36
E-Mail: asteingrebe@oroverde.de
E-Mail: nburkhardt@oroverde.de