News und Erfolge von OroVerde © OroVerde/Collage: SL

Anpassungsprojekt in der Karibik ist gestartet!

Im Wettlauf gegen den Klimawandel haben bereits Ende 2019 die Vorbereitungen des neuen OroVerde-Projektes “Ökosystembasierte Anpassung und Waldwiederaufbau in vulnerablen ländlichen Gemeinden des biologischen Korridors in der Karibik“ begonnen. Gemeinsam mit unserem Partner Welthungerhilfe sowie mit lokalen Partnerorganisationen in Kuba, Haiti und der Dominikanischen Republik wird es in enger Zusammenarbeit bis 2027 umgesetzt. Jedoch hat die globale Coronavirus-Pandemie längst auch die Karibik erreicht. Daher muss aktuell der geplante Projektstart zunächst an diese neue Realität und veränderte Rahmenbedingungen angepasst werden.

Die fortschreitende Entwaldung, wie hier in der Sierra de Neiba bei El Cercado (Dominikanische Republik), soll im Zuge des Projektes u.a. durch Waldwiederaufbau gebremst werden.

Über eine Laufzeit von insgesamt acht Jahren hinweg soll dieses Projekt zum einen zum Erhalt der Biodiversität und dem Schutz der Wälder innerhalb des Biologischen Korridors der Karibik (CBC) beitragen. Zum anderen werden im Zuge des Projekts die Gemeinden in der Region im Hinblick auf die aktuell schon spürbaren, negativen Auswirkungen des Klimawandels dabei unterstützt, sich an eben diese Folgen anzupassen.

„Grüne Lösungen“ für Mensch und Tropenwald 

Konkret geht es beispielsweise darum, den Verlust von Ernten durch Überschwemmungen sowie Erosion oder Erd­rutsche als Folgen extremer Wetterereignisse möglichst gering zu halten. Der Lösungsansatz dieses Projektes sieht vor, die Anfälligkeit der Gemeinden zu ver­ringern, indem die sogenannte Resilienz - also die Fähigkeit der Bevölkerung, mit den zu erwartenden Extremwetterer­eignissen zurecht zu kommen, sich von Schocksituationen zu erholen, aus den Erfahrungen zu lernen und Verhaltens­änderungen abzuleiten - gestärkt wird. Für die Entwicklung der passenden, ökosystembasierten „grünen“ Anpas­sungsmaßnahmen werden die Bewohner der Gemeinden sowohl in die Planung als auch in die praktische Umsetzung aktiv einbezogen, um vorhandenes lokales Erfahrungs- und Fachwissen zu nutzen.  

Eine Million Bäume für die Karibik

Im Rahmen des Projektes soll die Wiederauffor­stung von ca. 1.550 Hektar Wald in der Dominika­nischen Republik, 1.200 Hektar in Haiti, und 510 Hektar in Kuba erreicht werden. Insgesamt ist die Aufforstung von über 3.000 Hektar mit mehr als 1.000.000 Setzlingen verschiedener Baumarten geplant.

Das Projekt umfasst fünf Komponenten:
  • Entwicklung und Planung von grünen Lösungen
  • Verbesserter Wasserschutz durch Walderhalt
  • Grüne Lösungen für eine nachhaltige Landwirtschaft
  • Stärkung lokaler Organisationen
  • Integration von grünen Lösungen in nationale Strategien

Gemeinsam den Biologischen Korridor schützen

Die Umsetzung der Aktivitäten in den drei Ländern erfolgt durch lokale Partnerorganisationen in enger Abstimmung mit dem Koordinationsbüro der Welthungerhilfe vor Ort. Das Projektteam von OroVerde berät die Projektpartner fachlich und hilft bei der Planung und Umsetzung der Maß­nahmen, sowie bei der internationalen Netzwerkarbeit zum Thema „Ökosystembasierte Anpassung an den Klimawan­del“.

Mit den konkreten Erfahrungen und Ergebnissen, die wir mit den Projektpartnern während der Umsetzung des Projekts erarbeiten, werden wir Best-Practice-Modelle entwickeln. Diese Modelle sollen dann in weiteren Gebieten angewendet werden. Darüber hinaus sollen sie in den drei Ländern Kuba, Haiti und der Dominikanischen Republik jeweils in die nationalen Strategien zum Waldwiederauf­bau und zur Anpassung an den Klimawandel integriert werden. So leistet dieses Projekt einen wichtigen Beitrag zum Walderhalt und Waldwiederaufbau entlang des biolo­gischen Korridors der Karibik, und damit zur zukunftsorientierten Anpassung an den Klimawandel in ländlichen Gebieten Kubas, Haitis und der Dominikanischen Republik.

„Bisher ist es im Projekt aufgrund der weltweiten und nationalen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie zur Absage eines Workshops gekommen, der demnächst als Online-Konferenz nachgeholt werden wird. Gleichzeitig evaluieren wir mit den Partnerorganisationen, ab wann die geplanten Projektaktivitäten umgesetzt werden könnten," betont Projektleiter Johannes Horstamnn.

Lokale Projektpartner:
  • Kuba: Centro Oriental de Ecosistemas y Biodiversidad (BIOECO) / Schutzgebietsbehörde Guantanamo (UPSA)
  • Dominikanische Republik: Centro para la Educación y Acción Ecológica - Naturaleza  / Enda Dominicana
  • Haiti: Concertation et Action pour le Développement (Concert-Action)

Aktuell sind wir von OroVerde zusammen mit der Welthungerhilfe und den lokalen Projektpartnern dabei zu planen, was wir anpassen müssen, wo wir kreative Lösungen zum Umgang mit den Beschränkungen finden, um die Sicherheit aller zu gewährleisten und was wir bis Jahresende 2020 umsetzen können.

Das Projekt ist Teil der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI), die vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bun­destags gefördert wird.