Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

×

Tukan

Tukan

Tukan © K.Wothe

Ordnung:
Tukane sind eine Vogelfamilie aus der Ordnung der Spechtvögel (Piciformes).

Familie:
Die Familie der Tukane besteht aus 6 Gattungen und 41 Arten, der wissenschaftliche Name ist Ramphastidae.

Verbreitung/Lebensraum:
Tukane leben in den tropischen Regenwäldern in Mittel- und Südamerika. Dort bewohnen sie sogar die Bergregenwälder die bis zu 3000 m hoch liegen. Am liebsten halten sie sich hoch in den Baumwipfeln auf.

Aussehen:
Der Tukan ist leicht an seinem großen farbenfrohen Schnabel zu erkennen. Trotz des massiven Aussehens ist der Schnabel jedoch sehr leicht und stellt ein wichtiges Werkzeug des Tukans dar. Daher ist auch am Rand leicht gesägt. Tukane tragen ein prächtiges, buntes Federkleid mit großen schwarz glänzenden Abschnitten. Der Fuß trägt wie bei allen Spechtvögeln zwei Zehen nach vorne und zwei Zehen nach hinten gerichtet.

Ernährung:
Tukane ernähren sich in erster Linie von Früchten. Da es teilweise recht schwierig ist, mit dem großen Schnabel zu fressen, haben sie dafür eine geschickte Lösung gefunden: Sie werfen die Frucht in die Höhe und fangen sie mit geöffnetem Schnabel wieder auf. So fällt die Frucht tief in den Rachen und sie müssen sie nur noch herunterschlucken. Auf dem Speiseplan stehen neben Früchte noch Insekten, Spinnen und sogar Eier und Jungtiere anderer Vogelarten.

Vermehrung:
Meist bewohnen Tukane mit ihren festen Partnern ehemalige Baumhöhlen von Spechten. Das Tukanweibchen legt bis zu drei Eier, die von beiden Elternteilen bebrütet werden. Nach zwei bis drei Wochen schlüpfen die Jungen und mit neun Wochen werden sie flügge. Die Eltern kümmern sich gemeinsam um die Aufzucht der Jungen.

Besonderes:
Tukane gehören zu den lautesten Vögeln des Regenwaldes. Weiterhin besitzt er ein sehr ausgeprägtes Sozial- und Spielverhalten. So kann man des Öfteren Tukane dabei beobachten, wie sie sich gegenseitig Beeren zuwerfen oder spielerisch mit ihren Schnäbeln kämpfen.